start bei mehreren klassen

In diesem Forum werden Fragen rund um das Regelwerk des Segelns beantwortet. Betreut wird das Forum von Ulrich Finckh, Internationaler Schiedsrichter, Mitglied im Racing Rules Committee der ISAF und Betreiber der Seite http://www.finckh.org.

start bei mehreren klassen

Beitragvon stefan ibold » Do 7. Jun 2018, 21:11

Moin zusammen,

in den Fragebögen für die Erlangung der Wettfahrtleiter-Lizenz wird u. a. abgefragt, welche Zeit (Pause) zwischen dem Startsignal der ersten Klasse und dem Ankündigungssignal der nachfolgenden Klasse zu erwarten sei.
Gem. WR 26 letzter Satz können beide Signale gleichzeitig oder nacheinander gegeben werden. Mithin erscheint mir die Frage (oben ist nicht wörtlich zitiert!!) nach einer unbedingten Notwendigkeit von 1 Minute Pause, was der WR 26 zwar entsprechen würde, aber kein MUSS ist.
Nunmehr wird als Begründung für die Pause herangeführt, dass man bei einem Einzelrückruf die Flagge "X-ray" besser zeigen könne, was m. M. n. eine schwache Begründung ist.
Weiter wird hervorgehoben, dass dieses Verfahren in den policies dringend empfohlen würde, was ich so nicht einfach feststellen kann :(

Meine Frage ist daher: Wie macht Ihr das? 1 Minute Pause oder "in eins weg"?

Grüße

stefan
stefan ibold
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 17:05

Re: start bei mehreren klassen

Beitragvon uli_finckh » Do 7. Jun 2018, 21:42

Hallo Stefan,
In den "Richtlinien für das Wettfahrtkomitee Lehrmeinung zur Ausbildung von Wettfahrtoffiziellen, Wettfahrtleiterinnen und Wettfahrtleitern" des Deutschen Seglerverbandes
steht unter
4.9 Bei mehreren Startgruppen beträgt der zeitliche Abstand zwischen dem Startsignal einer vorhergehenden Startgruppe und dem Ankündigungssignal einer folgenden Startgruppe mindes-tens eine Minute.

Bei World Sailing Race Management Policies findet man darüber nichts.

Es mag sinnvoll sein, zwischen Startsignal und Ankündigungssignal der Folgeklasse etwas Zeit verstreichen zu lassen, damit man beim Zeigen und Entfernen der Flaggen weniger Stress hat und/oder dass man die Zeitabstände so wählen kann, dass die Flotten nicht ineinader geraten.

Ansonsten halte ich dies für eine persönliche Meinung, die als allgemeine Lehrmeinung veröffentlicht wird, weil keiner widersprochen hat.
uli_finckh
 
Beiträge: 381
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 18:32

Re: start bei mehreren klassen

Beitragvon thorsten » Do 7. Jun 2018, 21:46

uli_finckh hat geschrieben:[..]
Ansonsten halte ich dies für eine persönliche Meinung, die als allgemeine Lehrmeinung veröffentlicht wird, weil keiner widersprochen hat.


Was im übrigen ja letztlich für jede Lehrmeinung bzw Policy gilt.. ;)
thorsten
 
Beiträge: 115
Registriert: Do 5. Jan 2012, 02:45
Wohnort: maintal

Re: start bei mehreren klassen

Beitragvon uli_finckh » Do 7. Jun 2018, 21:59

Hallo Thorsten
Es stört allerdings, dass so etwas unter einem falschen Deckmäntelchen verkauft wird.
Denn in der Überschrift dieser Richtlinien steht:
Bei den Richtlinien handelt es sich weitgehend um die deutsche Übersetzung der World Sailing Race Management Policies. Diese vorliegende Ausgabe ist an einigen Stellen an die Anforderungen an Regatten in Deutschland angepasst.

Das gezeigte Beispiel hat nichts mit einer Anpassung an die Anforderungen in Deutschland (die die gleichen sind wie überall auf der Welt) zu tun.
uli_finckh
 
Beiträge: 381
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 18:32

Re: start bei mehreren klassen

Beitragvon thorsten » Do 7. Jun 2018, 22:04

Dafür beziehen sich die WS policies aber ausdrücklich im wesentlichen auf WS events und olympische Spiele und sond daher halt auch nicht vollumfänglich sinnvoll im Alltagsleben anwendbar..
thorsten
 
Beiträge: 115
Registriert: Do 5. Jan 2012, 02:45
Wohnort: maintal

Re: start bei mehreren klassen

Beitragvon Helmut » Mo 11. Jun 2018, 09:18

Ich antworte auf die Frage von Stefan: "Wie macht Ihr das? 1 Minute Pause oder "in eins weg" mit
"In einem Zuge Klassenflagge runter und die andere rauf; also ohne Pause. Hat sich seit Jahren so bewährt; es gab damit noch nie irgendwelche Schierigkeiten und regelgerecht ist es ohnehin. Gleichwohl kanns der WL auch ausnahmsweise mit Pause machen, wenn die Notwendigkeit dazu bestehen sollte".
Dieses offizielle Papier vom DSV hat uns auch sehr gestört:
Zwar zeigen solche Begriffe wie "Lehrmeinung" und "Entscheidungshilfe" sowie die einleitenden Bemerkungen auf, dass diese Ausführungen nicht vepflichtend sind. Leider zeigt die Erfahrung aber, dass so etwas ganz schnell zur Verpflichtung mutiert. (Jemand ders nicht so macht, macht es falsch!)
Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Punkte in diesem Papier, die woanders anders gehandhabt werden, weil dort die Verhältnisse anders sind oder die gar WR oder Klassenbestimmungen widersprechen.
Beispielhaft nenne ich nur: 2.6, 4.4, 4.5, 4.9 5.2, 5.6,5.7, 8.2, 9.3 16.3, 17.5, 20.2(c).

Helmut
Helmut
 
Beiträge: 121
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 12:47

Re: start bei mehreren klassen

Beitragvon stefan ibold » Mi 13. Jun 2018, 07:48

Moin zusammen,
es gab technische Probleme, deshalb antworte ich erst jetzt.
Danke zunächst für Eure Antworten. Diese decken sich insgesamt mit meinen Überlegungen.
Es macht mich stutzig, dass da auch von anderer Stelle wenig bis gar kein Widerspruch gekommen zu sein scheint. Offensichtlich ist es aber so, dass sich hier etwas verselbständigt, eine persönliche Meinung zur Regel aufgebauscht wird.
Grüße
stefan
stefan ibold
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 17:05


Zurück zu Fragen zur Durchführung und Veranstaltung von Regatten

cron