Frist für "RET"

In diesem Forum werden Fragen rund um das Regelwerk des Segelns beantwortet. Betreut wird das Forum von Ulrich Finckh, Internationaler Schiedsrichter, Mitglied im Racing Rules Committee der ISAF und Betreiber der Seite http://www.finckh.org.

Frist für "RET"

Beitragvon Piri-Piri » Mo 9. Okt 2017, 10:13

1. Gibt es eine Frist, bis wann ein Boot aufgeben darf ?
2. Wenn ein Boot erst lange nach Wettfahrtende ( oder sogar im Extremfall Regattaende) auf seinen eigenen Rgelverstoss aufmerksam gemacht wurde, kann es dann immer noch die Wettfahrt(en) aufgeben ?
Piri-Piri
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 27. Mai 2017, 12:25

Re: Frist für "RET"

Beitragvon thorsten » Mo 9. Okt 2017, 12:31

Eine messbare Frist gibt es nicht.
Üblicherweise wird es spätestens knapp, wenn man im Anhörungsraum sitzt. ;)

Laut Regeln gibt es zwei Mechanismen:

  1. Sportsmanship and the Rules
  2. RRS 44.1

  1. legt fest, dass man "promptly" nach dem Regelbruch seine Strafe nehmen muss - in dem Fall, dass ich wirklich erst nach Wettfahrtende oder Regattaende auf meinen Verstoss aufmerksam werde, kann (und eigentlich muss ich es sogar) ich selbstverständlich auch dann noch das oder die entsprechende(n) Rennen aufgeben.
  2. hier ist keine direkte Festlegung enthalten 44.1 nimmt Bezug auf die Ein- bzw Zwei-Drehung-Strafe in 44.2, welche "as soon as possible after the incident" genommen werden muss. In 44.1(b) allerdings ist wieder keine Frist enthalten, womit wieder das principle Sportsmanship and the Rules, also "promptly" gilt. Hier kann es zB sein, dass der Regelverletzer seine Zwei-Drehung-Strafe vor Ort genommen hat und erst an Land erfährt, dass beim Gegner ernsthafter Schaden oder Verletzung entstanden ist. Dann muss er sofort das Rennen aufgeben.

SPORTSMANSHIP AND THE RULES hat geschrieben:Competitors in the sport of sailing are governed by a body of rules that they are expected to follow and enforce. A fundamental principle of sportsmanship is that when competitors break a rule they will promptly take a penalty, which may be to retire.


44.1 Taking a Penalty hat geschrieben:A boat may take a Two-Turns Penalty when she may have broken one or more rules of Part 2 in an incident while racing. She may take a One-Turn Penalty when she may have broken rule 31. Alternatively, sailing instructions may specify the use of the Scoring Penalty or some other penalty, in which case the specified penalty shall replace the One-Turn and the Two-Turns Penalty. However,
(a) when a boat may have broken a rule of Part 2 and rule 31 in the same incident she need not take the penalty for breaking rule 31;
(b) if the boat caused injury or serious damage or, despite taking a penalty, gained a significant advantage in the race or series by her breach her penalty shall be to retire.


44.2 One-Turn and Two-Turns Penalties hat geschrieben:After getting well clear of other boats as soon after the incident as possible, a boat takes a One-Turn or Two-Turns Penalty by promptly making the required number of turns in the same direction, each turn including one tack and one gybe. When a boat takes the penalty at or near the finishing line, she shall sail completely to the course side of the line before finishing.
Zuletzt geändert von thorsten am Mo 9. Okt 2017, 13:33, insgesamt 1-mal geändert.
thorsten
 
Beiträge: 108
Registriert: Do 5. Jan 2012, 02:45
Wohnort: maintal

Re: Frist für "RET"

Beitragvon Piri-Piri » Mo 9. Okt 2017, 13:32

Feststellung.... eine Frist gibt es nicht.

Welche Fakten müssen also erfüllt sein, dass ein Boot überhaupt aufgeben kann.

Im Bezug auf A 11 darf ein Boot aufgeben, wenn es feststellt, dass es auf der Wertungsliste wie folgt gewertet wurde:

DNC - geht nicht, da nicht gemeldet
DNS - geht
OCS - geht
ZFP - geht
UFD - geht
BFD - geht
SCP - fraglich da Juryentscheid
DNF - geht
DSQ - nein ?
DNE - nein, wäre wiedersinnig
RDG - geht
DPI - nein ?

Wo geregelt ?
Piri-Piri
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 27. Mai 2017, 12:25

Re: Frist für "RET"

Beitragvon thorsten » Mo 9. Okt 2017, 13:34

Aufgeben darf ein Boot eine Wettfahrt immer, die Frage ist, ob das dann Einfluss auf den Scoring Code hat.

DNC = nicht gemeldet ist falsch.
thorsten
 
Beiträge: 108
Registriert: Do 5. Jan 2012, 02:45
Wohnort: maintal

Re: Frist für "RET"

Beitragvon Piri-Piri » Mo 9. Okt 2017, 14:04

Gut..., diese Philosophiefrage ist ja noch zu klären.

Darf ein Boot, das DNE gewertet wurde aufgeben, um zur streichbaren Wertung RET zu gelangen ?
Piri-Piri
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 27. Mai 2017, 12:25

Re: Frist für "RET"

Beitragvon thorsten » Mo 9. Okt 2017, 14:45

Ein Boot darf natürlich auch unter DNE aufgeben - es ändert aber nichts am Scoring Code. Der bleibt nicht streichbar.

Die DNC-Frage ist keine philosophische, sondern steht ganz klar in den Regeln ;)
thorsten
 
Beiträge: 108
Registriert: Do 5. Jan 2012, 02:45
Wohnort: maintal

Re: Frist für "RET"

Beitragvon Helmut » Mo 9. Okt 2017, 22:59

Scoring Code? Was ist das? Ich kenne diese Buchstabengruppen in A11 nur als Abkürzungen zur Beschreibung der beschriebenen Umstände, also Sachverhalte, so wie das Wettfahrtkomitee sie festgestellt oder das Protestkomitee ausgesprochen hat. (Ist ja auch so beschrieben). Sie dienen in erster Linie zur Aufzeichnung in den Ziellisten und zu Information der Segler in den Ergebnislisten. Auch wenn die Überschrift das anders suggeriert, haben diese Abkürzungen nur am Rande mit der Wertung zu tun. Diese wird allein durch A4.1 und A4.2 bzw. das Protestkomitee bestimmt. So können durchaus auch mal zwei dieser Abkürzungen bei einem Teilnehmer stehen, wenn zwei Sachverhalte zusammen treffen. Die Wertung muss sich nach keiner dieser Abkürzungen richten.
Beispiel: Boot ist Frühstarter und gibt dann auf. Später stellt es aber Antrag auf Wiedergutmachung, die ihm auch gewährt wird. In der Zielliste wird dann stehen OCS und RET. Gewertet wird das Boot aber so wie das Protestkomitee entschieden hat.
Helmut
Helmut
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 12:47

Re: Frist für "RET"

Beitragvon thorsten » Di 10. Okt 2017, 17:40

Scoring Abbreviation war mir zu lang ;)

Aber das ist ein interessanter Ansatz, Helmut..
Tatsächlich gibt es keine Regel, die es verbietet, sämtliche zutreffenden Scoring Codes mit abzubilden.
Allerdings wird das in der Regel doch eher für Verwirrung sorgen und ich kenne auch kein Scoring Programm, welches das unterstützt.
In der Regel wird nur der letztgültige Scoring Code verwendet und das ist ja auch ok so. ;)
thorsten
 
Beiträge: 108
Registriert: Do 5. Jan 2012, 02:45
Wohnort: maintal


Zurück zu Fragen zur Durchführung und Veranstaltung von Regatten

cron