Windmessung

In diesem Forum werden Fragen rund um das Regelwerk des Segelns beantwortet. Betreut wird das Forum von Ulrich Finckh, Internationaler Schiedsrichter, Mitglied im Racing Rules Committee der ISAF und Betreiber der Seite http://www.finckh.org.

Windmessung

Beitragvon Helmut » Mi 13. Jan 2016, 17:47

Hallo miteinander
In zwei unsere Regatten betreffenden Dokumenten sind Windgeschwindigkeiten in kn als Voraussetzung für bestimmte Handlungen der WL genannt: RO - (Mindestwindgeschwindigkeit beim Start 4 kn) und Finn-Klassenregeln (ab10 kn Pumpen, Schaukeln, Treiben erlauben mit Flagge O).
Gibt es Festlegungen dieser Art noch in andere Dokumenten?
Gibt es Klassen, die für den Start einer Wettfahrt eine von der Vorgabe der RO (4 kn) abweichende Windgeschwindigkeit verlangen?

Um den gefragten Windwert festzustellen, genügt es sicher nicht, kurz mal die gerade zufällig angezeigte Zahl eines Windmessers abzulesen.
Gibt es diesbezüglich irgendwo nähere Angaben wie gemessen werden soll z.B. ist ein Mittelwert oder ein Maximalwert gemeint, über welchen Zeitraum soll gemittelt bzw beobachtet werden, in welcher Höhe soll gemessen werden?

Sind evtl. in anderen Dokumenten solche Grenzwerte als Windstärke in Bft angegeben? (Da wäre es viel einfacher, da bräuchte man nur aufs Wasser zu schauen und man könnte auf ein Messinstrument verzichten).
Helmut
Helmut
 
Beiträge: 130
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 12:47

Re: Windmessung

Beitragvon uli_finckh » Mi 13. Jan 2016, 18:44

Hallo Helmut,
es gibt hier diverse Regeln, die eine Windmessung verlangen.
Beispiel 1, wie schon von Dir genannt, die Mindestwindgeschwindigkeit am Start bei Ranglistenregatten durch die Ranglistenordnung. Dies bedeutet, dass der Wind beim Start nicht unter diesem Wert liegen soll, wie das Wort "mindestens" ja verdeutlicht und der Ort ist auch klar, nämlich das Startgebiet.
Beispiel 2, Ein- und Ausschalten der speziellen Klassenregel für Regel 42, wie bei den Finn-Dinghy, 470, 420, Europe und OK. Die Finnklasse ist hier am präzisesten, sie verlangt die Messung in Deckshöhe an der Luvbahnmarke. Überhaupt ist es üblich als Referenz stets die Windmessung in Deckshöhe und nicht am Masttop eines Segelbootes zu verwenden.
Besipiel 3, Es gibt Empfehlungen für Wettfahrtleitungen von diversen Klassen, die meist verpflichtend für Top-events in die Segelanweisung aufgenommen werden, indem sie dort direkt hineingeschrieben werden, oder indem diese "Meisterschaftsregeln" durch die Ausschreibung und/oder die Segelanweisung in Kraft gesetzt werden.
Hier ein Besipiel der A-Cat
No races shall be started or continued if the average wind (measured over the previous 15 minutes) is less than 5 knots nor more than 22 knots. The Race Committee should also take into account the wave conditions to ensure safe sailing conditions.
Wenn ein Veranstalter die Regatta für eine Klasse ausrichtet, muss er sich mit deren Regeln vorher auseinandersetzen, die man alle im Internet finden kann.
Versuche, all diese Klassenregeln in eine eine gültige Tabelle als Hilfe für die Wettfahrtleitungen aufzustellen, scheitern daran, dass deren Aktualität sehr schnell nicht mehr gegeben ist.
uli_finckh
 
Beiträge: 391
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 18:32


Zurück zu Fragen zur Durchführung und Veranstaltung von Regatten