Equipment-Frage: Protestboot, Signalhorn, Kursanzeige

In diesem Forum werden Fragen rund um das Regelwerk des Segelns beantwortet. Betreut wird das Forum von Ulrich Finckh, Internationaler Schiedsrichter, Mitglied im Racing Rules Committee der ISAF und Betreiber der Seite http://www.finckh.org.

Equipment-Frage: Protestboot, Signalhorn, Kursanzeige

Beitragvon tob » So 11. Okt 2015, 21:01

Hallo allerseits,

ich habe ein paar Equipment-Fragen.

Protestboot

Weiss jemand, wo man Plastikboote für Protestverhandlungen her bekommen kann? Es gibt den Satz magnetische Protestboote von WindDesign, die sind allerdings ziemlich groß (10.5 cm) und besser für das Whiteboard als für die Verhandlung geeignet. Allerdings bekommt man die leicht. Der US-Verband bietet welche an, die kleiner erscheinen und günstig sind, allerdings ist der außer-US-Versand offenbar nicht vorgesehen (http://store.ussailing.org/browse.cfm/plastic-boat-kits/4,636.html).

Ansonsten habe ich praktisch keine Angebote gefunden - oder nur welche, die offenbar nicht mehr existieren. Zum Beispiel gab es wohl mal bei sailing-media.com einen schönen, preisgünstigen Satz.

(Der RYC (Magnetic Boat Pack) und Jos Spijkerman (LTW Magnetic Protest Kits) bieten auch Protestboote an, sie scheinen aber recht groß zu sein.)

(Falls es nichts mehr gibt, hilft wohl nur noch selberbasteln: http://www.finckh.org/deutsch/material/modellboote/modellboote.htm)

Signalhorn

Das Horn unseres Motorbootes ist extrem leise, so dass wir ein Dosen-Druckluft-Horn benutzen und eine Pistole. Allerdings kann man das Horn auch leicht überhören, wenn die Startlinie lang ist und die Segel knatten (oder wenn man die Wettfahrt mit dreimal Tuut abbricht und nicht direkt neben dem Feld ist). Und die Pistole hat auch lauter Nachteile - und ohne zusätzliche Pyroknallpatronen hört man die auch nicht unbedingt.

Die Frage ist, wie laut sollte so ein Horn sein [z.B. in dB(A) in 1m Entfernung] bzw. welche Empfehlungen habt ihr? Wir suchen nach einer nicht so teuren Lösung (nur eine Handvoll Regatten im Jahr), zudem haben wir nur ein offenes Motorboot und befestigen den Flaggenmast dort nur bei Bedarf, so dass es damit auch kompatibel sein sollte. Schalltechnisch sollte das Horn wohl an den Flaggenmast und 12V statt 24V wäre bei unserem Boot einfacher.

Kursanzeige

Ich meine die Kursnummer und Kompasskurstafeln wie unter http://www.segeln-in-schwerin.de/img/news/2009/ww/ww_004.jpg, nur dass wir auf einem Binnensee sind und alles eine Nummer kleiner ist.

Wie gross sollten die Ziffern bei den Tafeln sein? Und kennt jemand eine gute Bastelanleitung? (Für den Fussball gibt es zum Auswechseltafeln; ich habe aber den Eindruck, dass sie zu klein sind; z.B. http://www.bfpversand.de/mechanische-auswechseltafel-double.html hat 85×40 cm.)

Danke schon einmal für die Anregungen und Kommentare!

Tobias
tob
 
Beiträge: 3
Registriert: So 28. Sep 2014, 18:14

Re: Equipment-Frage: Protestboot, Signalhorn, Kursanzeige

Beitragvon uli_finckh » Mo 12. Okt 2015, 16:21

Hallo Tobias,
Für Modellboote zur Protestverhanlung habe ich aus dem Baumarkt dünne farbige Plastik genommen und ausgeschnitten. Bauanleitung findet man unter www.finckh,org.
Damit kann man jede Größe machen, ist wirklich ganz einfach. Segel Drehbar mit Kabelbinder oder Segel mit Marker draufmalen (beidseitig, dann kann man durch Umdrehen festlegen ob Wind von Backbord oder Steuerbord).
Für Kursanzeige verwendet man das gleiche Material und malt die "Digits" einseitig Schwarz an. Die "Digits" werden an den Enden angebohrt und mit Gummi durch das Unterlagen-Plastik-Brett befestigt. Durch Umdrehen der "Digits" kann man alle Ziffern und die meisten Zahlen erzeugen.
uli_finckh
 
Beiträge: 379
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 18:32

Re: Equipment-Frage: Protestboot, Signalhorn, Kursanzeige

Beitragvon Helmut » Do 22. Okt 2015, 12:29

Hallo Tobias
tob hat geschrieben:
Signalhorn
Das Horn unseres Motorbootes ist extrem leise, so dass wir ein Dosen-Druckluft-Horn benutzen und eine Pistole. Allerdings kann man das Horn auch leicht überhören, wenn die Startlinie lang ist und die Segel knatten (oder wenn man die Wettfahrt mit dreimal Tuut abbricht und nicht direkt neben dem Feld ist). Und die Pistole hat auch lauter Nachteile - und ohne zusätzliche Pyroknallpatronen hört man die auch nicht unbedingt.

Die Frage ist, wie laut sollte so ein Horn sein [z.B. in dB(A) in 1m Entfernung] bzw. welche Empfehlungen habt ihr? Wir suchen nach einer nicht so teuren Lösung (nur eine Handvoll Regatten im Jahr), zudem haben wir nur ein offenes Motorboot und befestigen den Flaggenmast dort nur bei Bedarf, so dass es damit auch kompatibel sein sollte. Schalltechnisch sollte das Horn wohl an den Flaggenmast und 12V statt 24V wäre bei unserem Boot einfacher.


Ich nehme mal an, dass auf Eurem Motorboot wie üblich ein Elektrohorn verbaut ist (und möglicherweise ist es auch schon innen korrodiert, das tun die gerne und dann sind sie noch schlechter zu hören).
Diese 12-V-Elektrohörner sind zwar billig aber nicht besonders laut. Viel lauter sind Pressluftfanfahren). Die werden daher i.d.R. auch auf den LKWs verwendet. Allerdings gibt es dort eine Druckluftanlage mit recht hohem Druck, die auf dem Boot ja nicht vorhanden ist. Macht nix, ein kleiner mit 12V betriebener Kompressor tut es auch. (Gibt es als Set zusammen mit dem Horn zum kleinen Preis).
Das "Hochsetzen" des Horns an den Signalmast bringt nicht viel, der Schall breitet sich ja kugelförmig aus. Natürlich darf das Horn auch nicht irgendwo unter Deck montiert sein! Das Horn kann wie üblich fest auf dem Boot (z. B. Vordeck) montiert werden. Von da ein (möglichst kurzer) Druckluftschlauch zum Kompressor in einen geschützten Bereich.
Wir haben auf unserem neuen Startschiff eine solche Anlage fest installiert. (Schalltrichter natürlich nach Bb gerichtet) und konnten dadurch die Schießerei aufgeben. Das Horn ist viel lauter als diese Dosendinger es sind. Die ganze Saison 2015 keine Beschwerden oder Anmerkungen, daß die Schallsignale schlecht zu hören seien.
Eine Angabe von dBs würde Dir nicht viel nützen, denn die Hörbarkeit hängt auch von den typischen Umgebungsgeräuschen (Wind in den Ohren, Segel knattern) ab. Hier hilft nur Ausprobieren bzw. die Erfahrung anderer.

Viel Spaß beim Basteln.

Helmut
Helmut
 
Beiträge: 120
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 12:47

Re: Equipment-Frage: Protestboot, Signalhorn, Kursanzeige

Beitragvon Christoph » Mi 8. Jun 2016, 22:32

Wir haben auch ein Drucklufthorn, allerdings eine etwas andere als vorher beschrieben:

- Pressluftflasche als Luftvorrat (200 bar)
- Atemregler abgerüstet und mit Anschluß fürs Horn
- Horn einer Güterzuglok
- grobe Holzkiste drumherum

400 Meter Startlinie beschallen? Kein Ding? Ohrenschaden bei der WL... auch möglich..
Bild

Baue gerade an einer zweiten Ausgabe eines solchen Horns.

Gruß
Christoph
Christoph
 


Zurück zu Fragen zur Durchführung und Veranstaltung von Regatten