Fehler der Wettfahrtleitung / Wiedergutmachung

In diesem Forum werden Fragen rund um das Regelwerk des Segelns beantwortet. Betreut wird das Forum von Ulrich Finckh, Internationaler Schiedsrichter, Mitglied im Racing Rules Committee der ISAF und Betreiber der Seite http://www.finckh.org.

Fehler der Wettfahrtleitung / Wiedergutmachung

Beitragvon Todo » Mi 7. Mär 2012, 09:51

Moin Moin,
ein zwei Fragen zum Thema "Fehler der Wettfahrtleitung" / Wiedergutmachung.
Bsp. Szenario:
Bei einer Regatta nach Yardstick(!) im Tidenrevier, ist der Kurs leider so gewählt worden, das die langsamen Boote (mit hohem YS) Aufgrund des starken Gegenströmung nach der letzten Tonne nicht mehr ins Ziel kommen können. Die schnellen Boote haben Probleme, aber schaffen es aufgrund der höheren Geschwindigkeit ins Ziel zu kommen.
Die Boote mit "S" an der letzten Tonne zu Zeiten wurde leider versäumt.

Angenommen die Wettfahrtleitung erkennt ihren Fehler und möchte von Sich aus Wiedergutmachung bei der Jury beantragen, ist das möglich (z.B. die Zeiten der letzten Bahnmarke) ?

Und zusätzlich generell die Frage: Muss ein "Fehler der Wettfahrtleitung" immer auch ein Fehler gegen die WR sein ? Oder gibt es auch "Fehler d.WL" die zwar nicht gegen die WR verstoßen, aber trotzdem Grundlage für eine Wiedergutmachung sein können ?
Ich freue mich auf Interessante Antworten
Gruß von der Elbe
Tp
Todo
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 30. Aug 2011, 18:53

Re: Fehler der Wettfahrtleitung / Wiedergutmachung

Beitragvon uli_finckh » Mi 7. Mär 2012, 10:17

1. Die Wettfahrtleitung kann von sich aus einen Antrag auf Wiedergutmachung stellen.
2. Im englischen Text von WR 62.1(a) steht: "An improper action or omission.."
Dies wäre gut übersetzt: "Unangemessene Handlung oder Unterlassung" Da durch das "Nicht abkürzen" der Wettfahrtleitung Boote mit geringerem Geschwindigkeitspotential einseitig benachteiligt wurden, sehe ich darunter durchaus eine "unangemessene Unterlassung" durch die Wettfahrtleitung.

Was definitiv nicht geht ist ein eigenmächtiges Handeln der Wettfahrtleitung, indem sie den nicht durchs Ziel gelangten Booten irgendwelche Zeiten oder Plätze zubilligt. Solche Entscheidungen sind dem Schiedsgericht auf Grund eines Antrags auf Wiedergutmachung vorbehalten.
uli_finckh
 
Beiträge: 383
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 18:32


Zurück zu Fragen zur Durchführung und Veranstaltung von Regatten

cron