Clubregatten / Ratingsysteme

In diesem Forum werden Fragen rund um das Regelwerk des Segelns beantwortet. Betreut wird das Forum von Ulrich Finckh, Internationaler Schiedsrichter, Mitglied im Racing Rules Committee der ISAF und Betreiber der Seite http://www.finckh.org.

Clubregatten / Ratingsysteme

Beitragvon Liese » Mi 29. Feb 2012, 21:54

Moin,
wir haben im Verein seit langer Zeit mit nachlassender Regattateilnahme zu kämpfen. Um das Interesse wiederzubeleben habe ich mich einmal nach Wertungssystemen umgesehen. Im DSV werden anscheinend
ORC international, ORC club und Yardstick unterstützt - wobei im Breitensport / Clubregatta-Bereich die Yardstick-Vergütung Verwendung findet.

In Irland wird z.B. das ECHO System verwendet. In diesem System wird nach jedem Rennen das aktuelle Rating angepasst. Dieses System findet hauptsächlich im 'White Sail Racing / Cruiser Racing' Anwendung und beinhaltet also ein Boot & Crew Bewertung.

Alternativ gibt es u.a. in Australien Clubs, die ihre Ratings anpassen basierend auf einem BCR Wert (Back Calculated Rating) , der z.B. einen Rating Wert darstellt, den der 2., 3. etc. des Rennens hätte haben müssen, um in dem jeweiligen Rennen nach berechneter Zeit gleichzeitig mit dem Sieger ins Ziel zu kommen. (Dieser BCR Wert wird z.B. von Sailwave auch für Yardstick Wertungen zur Verfügung gestellt).

Nun ist aus meiner Sicht bei unseren Vereinsregatten EIN Grund für das Desinteresse, dass die Ergebnisliste IMMER relativ gleich aussieht.
Gründe dafür können allerdings im Material als auch im Können gefunden werden.

Kennt hier jemand Clubs, die ein entsprechend flexibleres Wertungssystem anwenden wie zB ECHO oder BCR basiertes Wertungssystem ? ( natürlich nur auf Breitensport-Ebene ) bzw. Vereine, die flexibler mit Yardstick-Korrekturen umgehen mit dem Ziel ein Rating für Boot/Crew zu erzeugen?

Mit ist natürlich klar, dass der sportliche Wert dadurch herabgesetzt ist.
Das MITEINANDER Segeln gewinnt aber dadurch eventuell ... ist zumindest meine Annahme.

Hat hier jmd Erfahrungswerte?

Viele Grüsse
Jörg

Link zum Echo
http://www.sailing.ie/Racing/ECHOandIRC.aspx
http://www.sailing.ie/Portals/0/Racing%20Section/Echo/ECHO%20Guidelines.pdf

Using BCR
http://www.lyc.ns.ca/racing/racing2011/LYC_Handicap_System_2011.pdf
Liese
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 29. Feb 2012, 21:12

Re: Clubregatten / Ratingsysteme

Beitragvon uli_finckh » Mi 29. Feb 2012, 22:45

Bei der Münchner Woche in der Zeit von 1992 bis 2002, bei der um die 100 Boote älteren Baujahrs teilnahmen, wurde auf Grund der gesegelten Zeiten ein Programm aufgestellt um die Rennwerte (im Prinzip basierend auf dem Yardsticksystem) jedes Bootes/einschließlich Mannschaft individuell anzugleichen.
Für jede Wettfahrt wurde der Mittelwert aller berechneter Zeiten (auf Grund der verwendeten Rennwertzahl) bestimmt und für jedes Boot seine Abweichung nach oben bzw. unten bestimmt. Das Mittel dieser Abweichungen eines Jahres wurde dann verendet um die Rennwertzahl anzupassen. Dies geschah nicht auf einmal, sondern in dosierten Schritten. Lag beispielsweise das Mittel der Abweichungen der berechneten Zeiten in einem Jahr um 6 % zu hoch, so wurde die Rennwertzahl um 2 % (also etwa 2 Yardstickpunkte) angeglichen. Dies geschah einerseits innerhalb von Bootsgruppen, wie die Gruppe der Drachen und die Gruppe der Schärenkreuer aber auch der Bootsgruppen gegeneinander.
Das Ganze ist ein Gemisch aus Vergütung des Schiffs (einschließlich Pflegezustand) und persönlichem Handicap (wie beim Golfsport) und es führt zu nicht enden wollenden Gerechtigkeitsdiskussionen an den Theken der Clubs.
Seltsamerweise finden es Golfsportler toll, ein mögichst geringes persönliches Handicap zu haben, beim Segeln war das seinerzeit kaum zu vermitteln.
Im heutigen Zeitalter von GPS, die in jedem Smartphone eingebaut sind, wäre es eigentlich ein leichtes, das Geschwindigkeitspotential jedes Bootes bei allen Kurswinkeln und Windstärken objektiv zu messen und dann in eine Rennwertzahl einfließen zu lassen. Eine Gerechtigkeit, die bei allen Windstärken gilt, wird aber auch das nicht bringen, da unterschiedlich schnelle Boote prinzipiell in unterschiedlichen Bereichen des Kurses und in unterschiedlichen Zeitintervallen segeln.
uli_finckh
 
Beiträge: 429
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 18:32

Re: Clubregatten / Ratingsysteme

Beitragvon Guido Moritz » Do 1. Mär 2012, 12:23

Moin Jörg,

bei unseren Mittwochsregatten (und bei einigen anderen Vereinen die ich kenne auch), wird ein dynamisches Yardsticksystem in Kombination mit einem Känguru-Start verwendet.

Jeder Starter bekommt zu Beginn der Saison eine Startzeit nach seinem normalen Yardstick-Wert zugeteilt. Genauer gesagt wird für jeden Yardstick-Wert eine Startzeit ermittelt. Für unseren Kurs den wir abfahren heißt das pro Punkt unterschied liegen 35 Sekunden zwischen den Starts. Gestartet wird dann wie gesagt nach Känguru, sprich der erste im Ziel ist auch der Sieger.

Für den darauf folgenden Mittwoch werden die Yardsticks aller Teilnehmer angepasst. Der erste bekommt 2 Punkte weniger (sprich 1 min 10 sek später starten), der zweite 1 Punkt weniger (35 sek später starten). Beim dritten bleibt alles gleich. Bei allen ab dem vierten Platz wird ein Punkt drauf gerechnet, sprich die starten dann alle 35 sek früher.

Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Da ist immer eine recht große Dynamik im Feld. Zumal, wenn einer 2 mal gewonnen hat, dann muss der erst mal 2:20 wieder raus fahren, was bei ner Stunde segeln ne ganze Menge ist. Und wenn einer wirklich 5 mal ganz hinten war, dann rutscht der mit der Zeit recht weit nach vorne.

Am Ende werden nur die 5 besten Wettfahrten (von ca. 13) gewertet. Es wird eigentlich jedes Jahr recht eng und erst bei der letzten Wettfahrt wird alles entschieden durch die Streicher, dynamische Startzeiten usw. Das miteinander Segeln steht eben im Vordergrund.

Evtl. lässt sich das System ja irgendwie auf euch anwenden.

Viele Grüße,
Guido
Guido Moritz
 
Beiträge: 82
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 12:55

Re: Clubregatten / Ratingsysteme

Beitragvon Liese » Do 1. Mär 2012, 14:13

Super, Danke Euch beiden schon mal.
Ich werde heute Abend mal das PHRF System anschauen - scheint aber YS ähnlich zu sein...

In Irland rechnet mir gerade jmd auf Basis unseres letzten Absegelns eine ECHO Ratinganpassung durch - mal schauen was dabei raus kommt.

Bei uns besteht zusätzlich noch die Einschränkung, dass es pro Saison nur um EIN Ansegeln und EIN Absegeln geht. Ich versuche gerade auszuloten ob die Bereitschaft zu mehreren Wettfahrten besteht - also das Ansegeln aus 2 und das Absegeln ebenfalls auf 2 kürzere Wettfahrten auszudehnen.

Gibt viele Ansätze , aber eine regelmässige Mittwochsregatta bekommen wir leider nicht hin, da der Altersschnitt sehr hoch liegt und viele > 1 Stunde zum Liegeplatz brauchen.

Vielleicht melden sich noch weitere Segler mit Ideen / Wertungssystem-Ansätzen?

Gruss
Jörg
Liese
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 29. Feb 2012, 21:12


Zurück zu Fragen zur Durchführung und Veranstaltung von Regatten

cron