Bahnmarkenberührung nach Zieldurchgang, Besatzungsverlust

In diesem Forum werden Fragen rund um das Regelwerk des Segelns beantwortet. Betreut wird das Forum von Ulrich Finckh, Internationaler Schiedsrichter, Mitglied im Racing Rules Committee der ISAF und Betreiber der Seite http://www.finckh.org.

Bahnmarkenberührung nach Zieldurchgang, Besatzungsverlust

Beitragvon 0815 » Do 25. Jun 2015, 15:40

Ein Boot segelt die Bahn ab und geht richtig ins Ziel.
Nach passieren der Ziellinie geht das Boot beim Trainer längsseits und wird versorgt. Dies geschieht ca. 100 m in Luv der Ziellinie.
Durch Unachtsamkeit kentert das Boot. Der Vorschotmann ist immer noch im Trainerboot.
Das Boot treibt nun sehr schnell, nur mit dem Steuermann auf dem Schwert Richtung Ziellinie - ... und berührt die Zielbahnmarke.

Lt. WR 31 darf das Boot auch nach dem Zieldurchgang die Zielbahnmarke nicht berühren.
"In einer Wettfahrt" ist dahingehend noch erfüllt, da das Zeitlimit nicht verletzt wurde und anscheinend eben nicht "klar"war.

Richtig ?

Problem Schotte - das Boot hat inzwischen Hilfe angenommen ?
Wenn der Schotte hinterher schwimmen würde, das Boot eine Strafdrehung korrekt ausführt, wiederum ins Ziel geht mit voller Besatzung - läge eine Regelverletzung vor oder nicht ?
0815
 

Re: Bahnmarkenberührung nach Zieldurchgang, Besatzungsverlus

Beitragvon Willii Gohl » Do 25. Jun 2015, 17:26

Hallo 0815,

"Lt. WR 31 darf das Boot auch nach dem Zieldurchgang die Zielbahnmarke nicht berühren.
"In einer Wettfahrt" ist dahingehend noch erfüllt, da das Zeitlimit nicht verletzt wurde und anscheinend eben nicht "klar"war.

Richtig ?"

Nein, falsch!!
Wann sich ein Boot in der Wettfahrt befindet, ist in den Definitionen geklärt.
Wenn in einer Regel ein Wort kursiv geschrieben ist, sollte man es dort nachschlagen, sofern man kein Regelexperte ist. (und auch die sollten dies öfter mal tun!!)
Die Definition "racing" (in der Wettfahrt) lautet:
"Racing
A boat is racing from her preparatory signal until she finishes and
clears the finishing line and marks or retires, or until the race committee
signals a general recall, postponement or abandonment."

Also, auf die Frage bezogen ist ein Boot in der Wettfahrt ab seinem Vorbereitungssignal bis zu seinem Zieldurchgang und danach noch solange, bis es frei von der Ziellinie ist. Die Entfernung "100 m" ist eindeutig frei von der Ziellinie, somit wurde keine Regel verletzt.
Ein Zeitlimit hat hier überhaupt keine Bedeutung.
Viele Grüße,
Willii Gohl
Willii Gohl
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 26. Okt 2013, 14:37

Re: Bahnmarkenberührung nach Zieldurchgang, Besatzungsverlus

Beitragvon 0815 » Fr 26. Jun 2015, 08:18

Es gab eine Zielschiffbesatzung die dies anders sah....

Es ist schön, hier ein wenig Rückendeckung zu bekommen ( muss ja nicht immer richtig sein, wie ich die Situation einschätze ).

Es diskutiert sich echt einfacher, wenn Uli und/oder Willi ihr Statement dazu abgegeben haben. Danke !!!
0815
 


Zurück zu Fragen zu Wegerechtsituationen und Schiedsrichterfragen

cron