falsches absegeln der Bahn

In diesem Forum werden Fragen rund um das Regelwerk des Segelns beantwortet. Betreut wird das Forum von Ulrich Finckh, Internationaler Schiedsrichter, Mitglied im Racing Rules Committee der ISAF und Betreiber der Seite http://www.finckh.org.

falsches absegeln der Bahn

Beitragvon Holger.I » Sa 18. Apr 2015, 22:08

Hallo,
Es richtig das ein Teilnehmer der die Bahn nicht ordnungsgemäß absegelt
und durch Ziel segelt, nicht ohne Protestverhandlung als DSQ gewertet werden darf.
Viele Grüße
Holger.I
 

Re: falsches absegeln der Bahn

Beitragvon Holger.I » Sa 18. Apr 2015, 22:32

Hallo,
WL hat gesehen das der Teilnehmer nicht richtig abgesegelt
hat.
Grüße
Holger.I
 

Re: falsches absegeln der Bahn

Beitragvon uli_finckh » Sa 18. Apr 2015, 23:02

Regel 63.1 der Wettfahrtregeln sagt:
Ein Boot oder Teilnehmer darf nicht ohne Protestverhandlung bestraft werden, ausgenommen Regeln 30.2, 30.3, 69, A5 und P2.
Das besagt im Klartext, dass durch die Wettfahrtleitung nur bei Startfehlern andere Wertungen als die dem Zieldurchgang entsprechende Wertung von der Wettfahrtleitung vorgenommen werden können. In Fällen von Auslassung von Bahnmarken (Verstoß Gegen Regel 28) muss deshalb die Wettfahrtleitung protestieren.
uli_finckh
 
Beiträge: 391
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 18:32


Zurück zu Fragen zu Wegerechtsituationen und Schiedsrichterfragen

cron