Überlappung hergestellt durch "drittes" Boot ?

In diesem Forum werden Fragen rund um das Regelwerk des Segelns beantwortet. Betreut wird das Forum von Ulrich Finckh, Internationaler Schiedsrichter, Mitglied im Racing Rules Committee der ISAF und Betreiber der Seite http://www.finckh.org.

Überlappung hergestellt durch "drittes" Boot ?

Beitragvon saison2015 » So 5. Apr 2015, 13:11

Nun geht es ja bald wieder los....
Zwei Boote segeln mit achterlichem Wind. Das eine ist klar voraus, es besteht keine Überlappung.
Ein drittes Boot kommt von achteraus schnell auf, passiert die beiden in Lee ohne Problem.
Während Boot 3 überholt ist es überlappt mit 1 und 2.
1. Wie ist das nun ? Besteht nun eine indirekte Überlappung zwischen Boot 1 und 2 obwohl diese klar vor bzw. achteraus sind ?
2. Ist die Situation anders zu bewerten, wenn Boot 3 zwischen den beiden Booten passieren würde ? Also alle auf gleichem Bug.
3. Denke ich richtig, wenn klar vor bzw. achteraus erst mal das wichtigste Kriterium ist, unbeachtlich eines anderen Bootes und das nur eine Überlappung besteht, wenn dies der Fall ist obwohl sich ein oder mehrere Boote dazwischen befinden ?
saison2015
 

Re: Überlappung hergestellt durch "drittes" Boot ?

Beitragvon thorsten » So 5. Apr 2015, 13:38

Moin,

hier die relevante Definition in der englischen Original- und der deutschen Fassung:

Clear Astern and Clear Ahead; Overlap
One boat is clear astern of another when her hull and equipment in normal position are behind a line abeam from the aftermost point of the other boat’s hull and equipment in normal position. The other boat is clear ahead. They overlap when neither is clear astern. However, they also overlap when a boat between them overlaps both. These terms always apply to boats on the same tack. They do not apply to boats on opposite tacks unless rule 18 applies or both boats are sailing more than ninety degrees from the true wind.

Klar achteraus und Klar voraus; Überlappen
Ein Boot ist klar achteraus eines anderen Bootes, wenn sich sein Rumpf und seine in normaler Lage befindliche Ausrüstung hinter einer geraden Linie befinden, die querab zum achterlichsten Punkt des Rumpfes oder der in normaler Lage befindlichen Ausrüstung des anderen Bootes verläuft. Das andere Boot ist dann klar voraus. Sie überlappen, wenn keines von ihnen klar achteraus ist. Sie überlappen außerdem, wenn ein zwischen ihnen liegendes Boot beide überlappt. Diese Definitionen gelten immer für Boote mit Wind von der gleichen Seite. Sie gelten nicht zwischen Booten mit Wind von entgegengesetzter Seite, sofern nicht Regel 18 gilt oder beide tiefer als 90 Grad zum wahren Wind segeln.


Das hat zur Folge, dass in Deinem Beispiel die Boote nur dann überlappen, wenn das Boot, was von hinten beide überholt, zwischen den beiden anderen durchfährt, nicht aussen.
Dann auch nur solange, wie das Boot in der Mitte beide anderen Boote göeichzeitig überlappt.
Ich versuche gerne, später noch ein Bildchen zu malen, muss dazu aber erstmal an den Rechner.

Gruss

Thorsten
thorsten
 
Beiträge: 121
Registriert: Do 5. Jan 2012, 02:45
Wohnort: maintal

Re: Überlappung hergestellt durch "drittes" Boot ?

Beitragvon 306 » Mo 6. Apr 2015, 16:17

Frage 3 verstehe ich nicht. Aber schau doch einfach mal in die verständlich geschriebene Definition "Klar achteraus und Klar voraus; Überlappen" (s. Thorstens Beitrag).

Zwei Boote segeln mit achterlichem Wind.

Also alle auf gleichem Bug.

Wenn beide Boote tiefer als 90° zum wahren Wind segeln (oder wenn Regel 18 gilt, aber das ist hier ja nicht vorausgesetzt), ist es für die Überlappung unerheblich, ob die Boote auf gleichem oder unterschiedlichem Bug segeln.
306
 
Beiträge: 75
Registriert: Di 18. Mär 2014, 17:48

Re: Überlappung hergestellt durch "drittes" Boot ?

Beitragvon uli_finckh » Mo 6. Apr 2015, 16:39

306 hat Recht, dass die Frage 3 bezüglich der Regelkonsequenz von 3 Booten mit achterlichem Wind nicht präzise genug gestellt ist.
Die Frage des "Klar achteraus und Klar voraus" oder "Überlappen" spielt in 3 Regeln eine Rolle:
1. Bei Regel 18 an Bahnmarken die Frage "Bahnmarken-Raum-Anspruch oder nicht"
2. Bei Regel 19 an Hindernissen die Fragen "Recht auf Raum um dazwischen zu passieren oder nicht"
3. Ohne Hindernisse und Bahnmarken, gilt Regel 11 (Wind von gleicher Seite mit Überlappung) oder Regel 12 (Wind von gleicher Seite ohne Überlappung)

Bei 1. und 2. ist es unerheblich, ob die Boote Wind von gleicher Seite haben, bei 3. wird die Sache sehr komplex wenn die beiden äußeren zunächst nicht überlappenden Boote Wind von gleicher Seite haben und durch ein drittes dazwischen fahrendes Boot mit Wind von entgegengesetzter Seite eine Überlappung entsteht.
uli_finckh
 
Beiträge: 391
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 18:32


Zurück zu Fragen zu Wegerechtsituationen und Schiedsrichterfragen

cron