Orange Flagge

In diesem Forum werden Fragen rund um das Regelwerk des Segelns beantwortet. Betreut wird das Forum von Ulrich Finckh, Internationaler Schiedsrichter, Mitglied im Racing Rules Committee der ISAF und Betreiber der Seite http://www.finckh.org.

Re: Orange Flagge

Beitragvon Willii Gohl » Di 4. Feb 2014, 15:43

Lieber Uli,
meinst Du wirklich "Flagge L" in Teil 2 Deiner Antwort?
Viele Grüße, Willii
Willii Gohl
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 26. Okt 2013, 14:37

Re: Orange Flagge

Beitragvon hverhool » Di 4. Feb 2014, 16:53

Hallo Willii. hallo Uli.

Da hat sich Uli doch nur verschrieben (Anhang L-Flagge L).
Wir reden doch über Orange" Startlinien"flagge.

Ich habe den Hinweis nur geschrieben, weil in 2013 die Formulierung im Anhang L präzisiert wurde. Dies ist in der StudyVersion durch Schreiben in GRÜN ersichtlich.
Damit sollte doch sicher etwas ausgesagt werden?
Selbstverständlich ist Anhang L keine Regel.
Man kann durchaus auch ganz ohne Orange Startflagge arbeiten,
oder sehe ich das falsch?

Viele Grüsse
hver
hverhool
 

Re: Orange Flagge

Beitragvon uli_finckh » Di 4. Feb 2014, 17:13

Ich hatte mich zuerst verschrieben, habe das aber nun ausgebessert, damit keine Verwirrung entsteht.
Man muss die orange Flagge nicht anwenden, ich halte dies aber als einen guten Service für den Segler.
uli_finckh
 
Beiträge: 391
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 18:32

Re: Orange Flagge

Beitragvon hverhool » Di 4. Feb 2014, 20:47

Hallo.

Nach eigener Erfahrung bin ich sehr einverstanden mit Ulis letzter Bemerkung.
Die Flagge muss nur richtig angewendet werden.
Danke nochmals für die Diskussion.

Viele Grüsse
hver
hverhool
 

Re: Orange Flagge

Beitragvon Helmut » Mo 23. Feb 2015, 20:14

uli_finckh hat geschrieben:Man muss die orange Flagge nicht anwenden, ich halte dies aber als einen guten Service für den Segler.


Hallo Uli.
Ich halte diesen Satz mit dem guten Sevice nicht für sehr glücklich. In Umkehrung könnte er ja bedeuten, daß ein WL, der das nicht macht keinen guten Service bietet. Und irgendwann wird dann sowas zum Defacto-Standard, von dem die Segler glauben, das müsse so sein.
Aber tatsächlich könnte eine solche Selbstverpflichtg zum Warten auch mal ein SCHLECHTER Service für die Segler sein:
Scenario: Schwachwindlage, Wind kommt auf, alle Segler sind da. WL könnte sofort starten, muß aber die 4 (5?) Minuten abwarten. Die fehlen ihm zum Schluß, weil der Wind wieder einschläft.
Ein Uli Finckh hat mal geschrieben "Gute Wettfahrten erziehlt man nicht mit starren Regeln, sondern durch gute Wettfahrtleiter".
Vielleicht sollte man diese Idee mit der "Aufweckflagge" auch mal von dieser Seite sehen!
Und....wozu gibt es die Flagge L?

Beste Grüße
Helmut
Helmut
 
Beiträge: 130
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 12:47

Re: Orange Flagge

Beitragvon thorsten » Mi 25. Feb 2015, 13:26

Hallo Helmut,

meist sieht in der beschriebenen Situation (Schwachwindlage, Wind kommt auf) der WL doch eher als die Segler (zumindest als das ganze Feld, einzelne sind immer aufmerksamer, während andere eher rumwarten und schnacken), dass sich etwas entwickelt - zumindest wird ihm das sein Tonnenleger in Luv hoffentlich mitteilen.
Insofern kann der WL hoffentlich frühzeitig schon agieren und die Segler mittels orange dann auch rechtzeitig "wecken" - das gibt jedem auch nochmal die Gelegenheit, sich die Windsituation und Startlinie/Kurs nochmal anzuschauen, bevor es losgeht.

Die 4 Minuten vor dem Ankündigungssignal machen dabei den Braten nicht wirklich fett. Entweder der Wind steht durch, oder der WL muss ohnehin reagieren (Stichwort Bahnänderung oder auch, wenn nötig, Bahnabkürzung).

Sollten dann am Ende doch 4 oder 5 Minuten fehlen, dann hat sich der WL mit der Bahnlänge verschätzt - nicht schön, kommt aber vor. Und letztlich steht ein Rennen, was bei 4 Knoten Wind so gerade eben gestartet werden kann und in dem der Wind dann so deutlich schwächer wird, dass man ggf trotz Bahnänderung/-abkürzung in ein Zeitlimit läuft, nicht unbedingt im Verdacht, in die Top-3 der phantastischsten Wettfahrten der Saison einzugehen.
Manchmal ist es dann evtl der Fairness halber besser, wenn das Rennen am Ende nicht in die Ergebnisliste eingeht, sondern evtl auch mal abgebrochen wird. Die Segler werden es durchaus danken, denn auch das macht einen guten WL aus.

Gruss

Thorsten
thorsten
 
Beiträge: 121
Registriert: Do 5. Jan 2012, 02:45
Wohnort: maintal

Re: Orange Flagge

Beitragvon uli_finckh » Fr 27. Feb 2015, 18:39

Hallo Helmut
Im vorgeschlagenen Segelanweisungs-Text der ISAF zu Flagge orange, steht doch genau dieser Service-Gedanke drin, der eigentlich in einer Anweisung überflüssig ist:
"To alert boats that a race or sequence of races will begin soon,...." übersetzt:
"Um die Boote darauf aufmerksam zu machen, dass eine Wettfahrt oder eine Folge von Wettfahrten bald beginnt,... "
"L" hat prinzipiell eine andere Bedeutung (siehe anderer post in diesem Forum) wurde vor Üblichwerden von Orange und deshalb auch heute noch als Aufmerksam machen verwendet, damit der Segler den Finger an die Startuhr legt.
uli_finckh
 
Beiträge: 391
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 18:32

Re: Orange Flagge

Beitragvon Helmut » Mo 6. Apr 2015, 18:34

thorsten hat geschrieben:Hallo Helmut,
Die 4 Minuten vor dem Ankündigungssignal machen dabei den Braten nicht wirklich fett.
Sollten dann am Ende doch 4 oder 5 Minuten fehlen, dann hat sich der WL mit der Bahnlänge verschätzt - nicht schön, kommt aber vor.
Thorsten


Hm, Thorsten, da kennst Du aber unsere bayer. Reviere schlecht. Bei Hochdrucklage ist ein WL oft froh, wenn er am WE auch nur eine einzige Wettfahrt in einem nur kurz andauernden "Windfenster" unterbringen kann. Und nach den ersten Booten, die noch mit sauberen Wind im Ziel gekommen sind, geht es manchmal um Minuten, ob die letzten "verhungern" oder auch noch innerhalb eines evtl. Zeitlimits ins Ziel kommen (Das gilt auch bei Bahnabkürzung!).
Auf manchen Revieren und bei mancher Wetterlage muß man hier halt extrem flexibel sein, auch die Teilnehmer. Diesen "Zeitluxus" mit den vier oder fünf Minuten können wir uns hier nicht leisten. Deshalb: Man sollte eine solche "Empfehlung" nicht zum "De-facto-standard" machen und "sinngemäß" behaupten "eine WL die das nicht macht bietet keinen guten Service". Ein solcher "Service" schränkt nur die WL in ihrer Flexibilität ein; ist also ein Bärendienst für die Segler. Ich denk, die Segler wollen in erster Linie segeln, und es nicht optimal bequem haben. Man sollte daher nicht alles, was vielleicht auf Seerevieren angebracht ist (und weil es in einem Anhang L steht) unreflektiert nach überallhin übertragen wollen.
(Selbes gilt ja auch für den Wunsch/die Empfehlung, die Startzeiten für ALLE Wettfahrten von vornherein festzulegen).

Helmut
Helmut
 
Beiträge: 130
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 12:47

Re: Orange Flagge

Beitragvon uli_finckh » Mo 6. Apr 2015, 18:49

Hallo Helmut,
ich muss Dir hier schon widersprechen.
Wenn die Wetter-Situation so ist, dass jederzeit die Bedingungen für einen guten Start möglich sind, dann wird eben die Orange Flagge gezogen und der Wettfahrtleiter verschiebt, bis es passt. Dann müssen sich die Segler völlig parat in der Nähe der Startlinie aufhalten und können nicht am Betreuerboot rumhängen. Ist die Situation aber äußerst ungewiss und die Startverschiebung kann eventuell etwas länger dauern, dann nimmt der gute Wettfahrtleiter die orange Flagge runter, so dass die Segler sich entspannen können. So viel Fingerspitzengefühl muss ein Wettfahrtleiter schon bringen. Wettfahrtleiter, die wegen jedem Pfurz auf dem See gleich in Hektik verfallen, sind nicht die besten.
Gruß Uli
uli_finckh
 
Beiträge: 391
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 18:32

Vorherige

Zurück zu Fragen zu Wegerechtsituationen und Schiedsrichterfragen

cron