Edersee Pokal der H-Boot Klasse (1. Lauf Hessenmeister H-Boot)

Edertaler Segelverein (ESV'86 / H.053) | 21.04.2012 - 22.04.2012
City: Am Rehbach | Sailing Area: Edersee

back to Event

Bericht von Oliver Draude

von Harald Walter (2012-04-27 23:17:07)

Knut Viehweger vom Yacht Club Lörick gewinnt den Ederseepokal

 

2011 herrschte am Edersee Wassermangel und Flaute und beide Ranglistenregatten mussten ausfallen. Wir sind also froh, dass wir 2012 wieder einen vollen See haben und an der Eder segeln können.

In diesem Jahr hat sogar der Wind gepasst, wenn dieser auch für den Edersee am Samstag aus einer etwas ungünstigen Richtung kam. Bei S/SW und wechselnden Talsperrenbedingungen mit Schauerböen ging es vom Waldecker Becken in Richtung Rehbach vorbei am gefürchteten Kap vom Edersee.

Dirk Stadler, Rogger Lübbe mit Nachwuchssegler Philipp Behrendt segelten gleich im ersten Lauf einen Start Ziel Sieg  und gewannen vor Peter Späth vom Baldeneysee. Der zweite Lauf ging an Knut Viehweger mit Jutta Eick und Fährmann Karl Suck vom SCE. Die letzte Wettfahrt am Samstag musste schließlich die Entscheidung über die Führung bringen. Dieser Lauf hatte es in sich, da die Bedingungen schwieriger wurden. Unser Wettfahrtleiter Christoph Zander gab uns eine recht kurze Startlinie, bei der alle an der Tonne starten wollten. Hinzu kamen einige Winddreher und wechselnde Windfelder, die für alle schwierig zu erkennen waren.

Schließlich kam Knut am Besten damit zurecht. Immerhin kann er auf über 20 Jahre Erfahrung als Vorschoter und Steuermann am Edersee zurückgreifen. Peter & Silke Poensgen mit Conny Deertz an der Vorschot beendeten diesen Lauf als Zweite, gefolgt von Haui vom Edersee.

In dieser Wettfahrt hat Dirk dann seinen Streicher gefahren. Er hatte allerdings noch Chancen auf den Gesamtsieg, um den es dann am Sonntag gehen sollte.

5 Stunden auf dem Wasser waren bei etwas kühlen Temperaturen für den ersten Tag genug.

Die einen freuten sich auf eine warme Dusche, die anderen auf das erste Bier in der Fischerhütte und einen gemütlichen Seglerabend im ESV Heim. Das Wetter wurde besser und Peter Poensgen hat sich sogleich um das Lagerfeuer gekümmert - wie bereits in den Jahren zuvor.

 Bier, Wein und Essen gab es reichlich und die selbstgemachten Salate sind an dieser Stelle ebenfalls zu erwähnen. Kein Magen blieb leer, keine Kehle trocken und ein gemütlicher Abend, bei dem auch die typischen Segelersprüche nicht ausblieben, nahm seinen Lauf. Das Feuer glühte noch am nächsten Morgen. Wer der letzte in der Koje war konnte am nächsten Morgen nicht in Erfahrung gebracht werden. Egal! – muss auch keiner wissen.

Der Sonntag startete wieder mit einem gemeisamen Frühstück. Die Stimmung war nach dem ersten Kaffee gut, nicht zuletzt da die Flaggen bereits kräftig im Wind wehten und die Richtung diesmal auch stimmte.

Bei Westwind ging es ins Waldecker Becken und wir durften zum Abschluss nochmal 3 schöne Runden ohne Regen bei 2-3 Windstärken segeln. Die Startlinie war diesmal auch lang genug.

Von Beginn an gab es ein spannendes Rennen, da Dirk sich an die Spitze setzte und das Feld auf der ersten Runde noch eng beisamen war. Anschliessend konnten wir uns mit 4 Booten etwas absetzen und lieferten uns packende Zweikämpfe. Dirk Stadler mit Knut Viehweger und Peter Späth mit mir. An der letzten Luvtonne lag Dirk Stadler in der Gesamtwertung noch vorne, da ich Knut an der Luvtonne noch hinter mir hatte. Allerdings bin ich zu weit in die Abdeckung vom Kap gefahren und musste meine gute Position an Knut und Peter Späth wieder abgeben.

Somit war der Gesamtsieg Knut nicht mehr zu nehmen. Dies war gleichzeitig sein dritter Sieg am Edersee, so dass der Wanderpreis in seinen Besitz ging.

Nach dem Auskranen ging es nochmals ins Clubhaus zur Siegerehrung.

Bei frischen Waffeln, Kuchen und Kaffee wurden die Sieger geehrt und es gab viel Lob von allen Seiten. Ein ganz großes Dankeschön zum Schluß an Bärbel Hauer und Marlies Draude ohne die eine Betreuung an Land unvorstellbar ist.

Wer  immer als Segler an den Edersee kommt ist ein gern gesehener Gast - auch wenn er ohne Boot kommt! (Kommentar vom Flottenkapitän von der Eder)

An dieser Stelle sind auch alle H-Boot Segler, vor allem die vom Edersee und Freunde der H-Boot Flotte Edersee, eingeladen an unserer Flottenmeisterschaft am 30 Juni/1 Juli 2012 teilzunehmen.

Auf ein Wiedersehen  auf einer der nächsten Regatten.

Mast- und Schotbruch
GER 1457 Oliver Draude

 

 

Weitere Infos


back to Event
?>